Mitmachen erwünscht: Naturwissenschaft entdecken und erleben

Wie sehen Fische eigentlich die Welt durch die Wasseroberfläche? Verändert sich unsere Sinneswahrnehmung, wenn wir älter werden? Diese und viele weitere spannende Fragen zu den Themen Physik, Mathematik, Technik und Wahrnehmung beantwortet die neue Ausstellung Effekthascherei im Deutschen Zeitungsmuseum Wadgassen. Vom 25. September bis 22. November werden dort naturwissenschaftliche und technische Phänomene erlebbar gemacht. Besucher werden zu Entdeckern und gehen spielerisch auf die Suche nach Antworten. Denn das Besondere ist: Effekthascherei ist eine Mitmach-Ausstellung, bei der alle Stationen selbst in Betrieb genommen werden können. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

18 Experimentier-Stationen, die bereits in zehn deutschen Städten Station gemacht haben, halten für die Besucher einiges zu entdecken bereit. Zahlreiche Exponate laden zum Anfassen, Ausprobieren und Erkunden ein. Die Besucher können Schwingungen erleben oder Riesenwellen entstehen lassen,erforschen, wie Kugeln scheinbar bergauf und nicht bergab laufen oder wie die erste Dualrechenmaschine aus dem 17. Jahrhundert funktioniert hat, auf deren Prinzip die moderne elektronische Datenverarbeitung beruht. Bei den unterschiedlichen Experimenten entstehen unglaubliche Effekte, manchmal mit völlig überraschenden Auswirkungen.

Foto: Veranstalter/ Science und Technologie e.V.

Foto: Veranstalter/ Science und Technologie e.V.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 24. September um 18 Uhr statt. Am Eröffnungswochenende wird den Besuchern noch einiges mehr geboten: Vom 25. bis 27. September veranstaltet das Museum „Science Days“ mit verlängerten Öffnungszeiten bis 18 Uhr. Als besonderes Highlight wird die Show „Feuer, Rauch und Licht“ von Joachim Lerch mit beeindruckenden Experimenten rund um die Themen Licht und Feuer präsentiert. Lerch verzaubert die Besucher mit Rauchringen, die den Raum durchfliegen, Gasflammen, die im Takt von Musik tanzen und vielem mehr. Die Vorführungen finden statt am Samstag um 14 und 16 Uhr sowie am Sonntag um 11, 14 und 16 Uhr.

Die Ausstellung ist der Beitrag des Deutschen Zeitungsmuseums zu „MINT im Saarland“, dem Themenportal für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik des Ministeriums für Bildung und Kultur. Als Gründungsmitglied von MINTaktiv führt das Deutsche Zeitungsmuseum seit vielen Jahren Science-Ausstellungen zu den verschiedensten Themen durch und bietet als außerschulischer, erlebnisorientierter Lernort regelmäßig Workshops und Projekte zu Technikthemen. Die Umsetzung und die Präsentation der Ausstellung Effekthascherei an vielen Orten in Deutschland werden von der Klaus Tschira Stiftung (Heidelberg) gefördert. In der Förderung enthalten ist auch die Anfertigung aller Exponate.