Interkulturelle Kompetenzen stärken mit dem Projekt „Stark ins Leben“ der Sparda-Bank

Wie wichtig interkulturelle Kompetenzen sind, konnten jeweils fünf Schüler der Gesamt- und Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Rastbachtal, des Gymnasiums am Stephansberg Merzig und des Gymnasiums am Stadtgarten Saarlouis bei der Sonderveranstaltung der Sparda-Bank Südwest eG in Paris erfahren.

Die Schulen haben am Projekt „Stark ins Leben“ der Sparda-Bank-Stiftung und des Landesinstituts für Pädagogik und Medien (LPM) teilgenommen. Mit dem ICE ging es ab Saarbrücken für einen Tag nach Paris, wo die Teilnehmer nicht nur interessanten Vorträgen lauschen konnten, sondern auch die Stadt erkundeten. Die Karten für die Hin- und Rückfahrt wurden von der alleo GmbH zur Verfügung gestellt. Begleitet wurden die Schüler von Bildungsminister Ulrich Commerçon, der sowohl von dem Projekt „Stark ins Leben“, als auch von der Fahrt nach Paris begeistert war: „Das Projekt verlangt von den Schülern keine Leistung, sondern es bietet ihnen verschiedene Möglichkeiten herauszufinden, was ihnen Freude bereitet. Es hilft aber auch, die Persönlichkeit weiterzuentwickeln und den eigenen Standpunkt zu definieren. Ein Ortswechsel tut da mal gut und bringt neue Denkweisen“, sagte Commerçon.

IMG_4811_2_web

Bereits im Zug wurde den Schülern am Beispiel der alleo GmbH eine Form von interkultureller Zusammenarbeit vorgestellt. Das Unternehmen ist für das Marketing der Hochgeschwindigkeitszüge, die zwischen Frankreich und Deutschland pendeln, zuständig. Beate Kohler von der alleo GmbH erklärte, dass es viele Unterschiede in Deutschland und Frankreich gebe, was den Umgang im geschäftlichen Bereich angehe. Dass in solchen Fällen Sprachkompetenz überaus nützlich ist, wissen auch die Schüler: „Man kann sich im internationalen Raum verständigen und sich die Perspektive offen lassen, später vielleicht auch ins Ausland zu gehen“, meint Max Böhm vom Gymnasium am Stadtgarten. Auch der Vortrag zur DB France Voyages von Delphine Margot hat den Schülern gezeigt, dass viel mehr Austausch zwischen der Deutschen Bahn in Frankreich und Partnern in Deutschland hinter ihrer Arbeit steckt, als es im ersten Moment aussehen mag.

Nach einer ausgiebigen Stärkung im Hard Rock Café wartete eine Sightseeing-Tour durch Paris auf die Schüler. Bei der Seine-Rundfahrt konnte Paris aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet werden, die anschließende Stadtrundfahrt mit dem Bus führte zu den schönsten Plätzen der französischen Hauptstadt. „Solch eine Entdeckungsreise durch fremde Städte ist sehr förderlich. Hier können die Schüler neues entdecken, ihren Blick schulen und kulturelle Unterschiede kennenlernen“, sagte Andreas Manthe, Leiter Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank Südwest eG.

IMG_4888_webSeit Februar läuft das Projekt „Stark ins Leben“, das die Schüler der Oberstufe mit interessanten Seminaren fit für ihren späteren Lebensweg macht. Körpersprache, Rhetorik, Stressmanagement oder Gedächtnistraining sind nur einige der möglichen Kurse, die belegt werden können. Die teilnehmenden Schüler und ihre Lehrer sind durchweg begeistert von dem Projekt und wenden Gelerntes auch im Alltag an. Nähere Informationen finden Sie auch unter www.sparda-sw.de/stark-ins-leben.php.